Entzündungsreaktion

Merkmale einer Entzündung

Für eine Entzündung oder Inflammation sind bestimme Merkmale an der entzündeten Stelle charakteristisch:

1. Rötung 

2. Wärme

3. Schwellung

4. Schmerz

Beteiligte Zellen und Moleküle

Antigene: Oberflächenstruktur bei den Bakterien

Makrophagen: Erkennung der Antigene und Ausschüttung von Chemokinen

Mastzellen: Ausschüttung von Histamin

Granulozyten: Ausschüttung von Prostaglandinen und Phagocytose

Interleukine: Zell-Zell Vermittlung

Toll-Rezeptor: Antigen-Erkennung

Pyrogene: Fieberauslösende Stoffe

Prostaglandine: Schmerzauslösende Stoffe

Ablauf

1. Nach einer Verletzung dringen Bakterien in die Wunde ein

2. Makrophage erkennt die Antigene an der Bakterienoberfläche und phagozytiert Bakterien. 

3. Die Makrophage setzt Chemokine frei und lockt dadurch Mastzellen an,

4. Die Mastzellen schütten Histamin aus. 

5. Durch Histamin und die Chemokine werden die Blutgefäße durchlässig für Granulozyten

6. Granulozyten wandern aus den Blutgefäßen in das Gewebe 

7. Die Granulozyten schütten über Vesikel Prostaglandine in die Gewebsflüssigkeit aus. 

Zudem erfolgt eine Aktivierung des Komplementsystems. Das Komplementsystem ist ein System von Proteinen, welches aktiviert wird, wenn es auf Antigene trifft, die auf der Oberfläche von Bakterien sitzen. Zuerst binden die Proteine an Antigene der Bakterien. Die Proteine induzieren die Ausbildung einer Pore in der Zellmembran des Bakteriums. Durch Änderung der osmotischen Verhältnisse platzt die Bakterienzelle. 

Weiterführende Literatur

Themen die dich auch interessieren könnten